Mittwoch, 24. September 2014

Neues Jahr, neues Glück??? Blogreporter 2014!

Auch in diesem Jahr gibt es wieder die Chance, bei Blogg dein Buch an der Blogreporter-Aktion 2014 auf der Frankfurter Buchmesse teilzunehmen. Eine Aktion, auf die ich gewartet und gehofft habe - denn ich brauche unbedingt noch ein Ticket für Donnerstag und Freitag. Kaufen geht ja nicht, weil Fachbesucher.

Also nehme ich teil und hibbel vor mich hin...



... ich möchte so gerne dabei sein bei der tollen Führung und den Treffen mit den verschiedenen Verlagen. Letztes Jahr hatte ich kein Glück, aber vielleicht klappt es ja dieses Jahr? Ich lasse mich überraschen.

Für die, die noch noch nicht wissen, um was es geht: Alle Infos zur Aktion findet ihr direkt bei Blogg dein Buch. Es sind wieder tolle Verlage mit von der Partie:



Zu gewinnen gibt es die Eintrittskarten für die Teilnehmer und eine Begleitperson und die Führung über die Messe. Im Anschluss daran gibt es die Möglichkeit, einen Beitrag zum Event einzureichen und sich diesen Titel zu sichern:



Hübsch, nicht? Den hätte ich schon gerne. Würde sich gut machen in meinem Blog. Nun ist der Award erst mal nur geliehen zum Zeigen. ;-)

Hier die Aufgabe: 

"Auf welchen der teilnehmenden Verlage freust Du dich besonders und warum?
Steht ein Besuch bei eurem Lieblingsverlag an? Oder vielleicht ist ja einer dabei, der euch besonders interessieren könnte? Wir wüssten gerne, welcher Verlag bei euch das Rennen macht!. Reicht euren Blogbeitrag mit eurer Antwort zur obenstehenden Frage bis zum 30. September 2014 ein und seid mit ein wenig Glück bald auf dem Weg zur Frankfurter Buchmesse 2014!
Wer sich die Chance auf den Titel des offiziellen Blogreporters 2014 sowie auf eine kleine BdB-Überraschung nicht entgehen lassen will, der sollte nachträglich noch einmal ordentlich in die Tasten hauen! Wer bis zum 26.10.2014 seinen Blogbeitrag über den Messetag kreativ zur Geltung bringt, der tritt vielleicht schon bald in die Ruhmeshalle der Blogreporter ein."
Puh, das ist nun nicht ganz so leicht zu beantworten - denn eigentlich freue ich mich auf alle. Aber ganz besonders auf drei ganz große Lieblinge/Favoriten (die Reihenfolge ist völlig unerheblich!):
dot.books

Der grüne Punkt mit großer Sympathie! Ein Messebesuch ohne bei dotbooks vorbeizuschauen geht gar nicht - das hat schon Tradition. Beate Kuckertz, Timothy Sonderhüsken, Sarah Mirschinka, Petra Förster, Susann Hochmuth und die anderen "dotbookies" muss man einfach kennengelernt haben. Eine sehr charmante, freche Truppe! Außerdem kann man schön von Jahr zu Jahr die Entwicklung von dotbooks beobachten - das Angebot an tollen ebooks hat sich vervielfacht! Bücher wie "MöppelchenSex", "Der kleine Japaner" und "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" haben mich total begeistert



blanvalet

Der Verlag für meine historischen Romane von Andrea Schacht aber auch für schöne Liebesromane, Chicklit und vieles mehr. blanvalet-Bücher begleiten mich schon seit vielen Jahren und sehr viele meiner Behalte-weil-Lieblingsbücher stammen aus diesem Verlag. Herr Rothfuss und seine Kollegen sind Bloggern gegenüber auch sehr aufgeschlossen und total sympathisch! Ich freue mich auf jeden Fall schon auf ein Wiedersehen mit den Mitarbeitern der randomhouse-Truppe und den Autoren. 


mtb

MIRA begleitet mich nun auch schon seit einigen Jahren. Ich habe schon sehr viele Bücher aus diesem Verlag gelesen (vor allem Susan Mallery und Sandra Henke) und es warten auch noch eine ganze Menge in meinem RUB. MIRA steht für mich für gute Unterhaltung und heiße Erotik. Dazu kommen seit letztem Jahr noch die Jugend-Fantasy-Bücher vom MIRA-Ableger DARKISS. Die packenden Bücher sind auch immer toll gestaltet. Besonders bei den Erotik-Büchern finde ich schön, dass die Taschenbücher Schutzumschläge haben. Wo gibt es sonst so etwas? Auch am Stand von MIRA wird man als Blogger sehr freundlich empfangen.


Wie gesagt, auch die anderen Verlage mag ich gerne, cbj, cbt, BELTZ & Gelberg und neobooks haben mir auch schon schöne Lesestunden beschert. Nur skoobe kenne ich noch gar nicht.

Bitte drückt mir die Däumchen, ja? Dann bleibt mir nur noch eins zu sagen:


"Möge das Glück mit mir sein!" 

'Nacht!

Deborah



Sonntag, 21. September 2014

Auerbach & Keller - Tote trinken keinen Whisky

Plötzlich und unerwartet bei Vorablesen entdeckt, Freudenschrei, Leseeindruck geschrieben, Buch gewonnen - noch größerer Freudenschrei. Pippa Bolle besucht mich zum fünften Mal und ich freue mich wieder mal wie Bolle! 




Zum Inhalt:

Pippa Bolle und ihr Bruder Freddy sind voller Vorfreude auf die Hochzeit ihrer Freunde Duncan und Anita. Der Schotte und die mittlerweile hochschwangere Österreicherin heiraten in Duncans Heimat auf der schottischen Halbinsel Kintyre. Zum Genießen dieser eigentlich einwöchigen Reise nach Schottland kommt Pippa jedoch nicht. Bereits auf der Fähre nach Kintyre ereignet sich ein Unfall mit Todesfolge. Wie gut, dass auch Detective Inspector Rebecca Davis, die auch im Urlaub ihre Ermittlungen nicht einstellt und Pete Wesley, ein Profiler mit unwahrscheinlicher Menschenkenntnis, zur Hochzeit eingeladen sind. Denn Duncan und Anita befürchten weitere Schwierigkeiten und bitten die Freunde um Hilfe. Schon bald befinden sich alle verstrickt in Lügen und Intrigen - und in ständiger Gefahr: die Bedrohung durch die skrupellose, im großen Stil arbeitenden Mitglieder der Whisky-Schmuggler der Katzenbande ist offensichtlich. Ganz nebenbei verliebt sich Pippa noch in einen charmanten Schotten. Ob Morris und Pippa sich in all den Wirrungen näher kommen? 

Meine Bewertung:

Pippa begibt sich diesmal nach Schottland. Und wo Pippa ist, ist das Chaos nicht weit. So trifft es diesmal eben die Bewohner von Campeltown. Andererseits haben die auch ohne Pippa schon genug Schwierigkeiten. Einige Wochen zuvor gab es einen unerwarteten Unfall in Duncans Whisky-Brennerei Wee Dram, bei der ein geschätzter Mitarbeiter schwer verletzt wurde. Dieser Unfall schreit nach Sabotage und Duncan und Anita befürchten, dass es nicht das letzte Vorkommnis dieser Art sein wird. Seit Duncan erklärt hat, dass er sein Erbe annehmen und die Brennerei übernehmen wird, überschlagen sich die Ereignisse. Es stellt sich die Frage, wer Duncan schaden will. Etwa seine ehrgeizige Cousine Iona, von der alle dachten, sie würde Duncan irgendwann heiraten?

Pippa und Freddy können ihr gemütliches Ferienhäuschen "Piper's Hush" an einem Wasserfall nicht wirklich genießen. Zuviel Action in dem eigentlich ruhigen Dorf. Schon bald stellt sich heraus, dass die berüchtigte Katzenbande einen ganz großen Coup plant. Doch wer sind die Drahtzieher? Pippa und ihre Freunde ermitteln mit Hochdruck. Als es weitere Tote gibt, spitzt sich die Lage immer weiter zu - da keiner mehr so recht weiß, wem man eigentlich trauen kann.

Ich hatte mit diesem Buch wieder einmal mein übliches Problem: Viele Personen - und es dauerte eine Weile, bis ich die alle sortiert hatte. Zum Glück (vielen Dank dafür!) gibt es in jedem Pippa Bolle Buch vorne direkt eine Aufstellung aller Personen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich doch einige Male zurück blättern musste. Das Namensgedächtnis lässt zu wünschen über. :-)

Nichtsdestotrotz hatte ich viel Spaß mit Pippa Bolles fünftem Fall. Wo sonst hätte ich über so außergewöhnliche Menschen und Tiere lesen können? Kampfkater Laddie Blackbeard würde ich zu gerne einmal in natura sehen. Aber auch die etwas seltsame Künstlerin Dorcas Gunn mit ihren Hunden Smith & Wesson ist mehr als interessant. Und natürlich Archie mit seinen vielen "Mädchen" (seine Schafe - jedes einzelne davon liebevoll auf Polaroid gebannt). Sogar das etwas durchgeknallte Mainzer Ehepaar Boehme ist auf seine Art ganz sympathisch - was man von einigen anderen Zeitgenossen jedoch nicht behaupten kann.

So schön, wie die Umgebung beschrieben ist (und was ich auch den Dankesworten entnehme), haben sich die beiden Autorinnen heftigst in die Umgebung der schottischen Halbinsel Kintyre verliebt. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass Pippa sich diesmal so richtig verliebt - nicht nur in die Landschaft - und sie sich einen heißen Schotten angelt. Finde ich gut! 

Von der Geschichte möchte ich gar nichts mehr erzählen, womöglich verrate ich euch sonst zu viel. Pippa Bolle ist zwar immer lustig aber auch spannend. Und gegen Ende gibt es auch wieder einen richtigen Showdown! Und der ist wirklich klasse! Jawoll! Darum kann ich eigentlich nur sagen: Unbedingt. Lesen. Ende.

Weitere Infos zu den Pippa Bolle Büchern findet ihr bei List/Ullstein Buchverlage und beim Romanbuero von Auerbach & Keller. Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!

Ich bedanke mich bei List und Vorablesen für ein Exemplar des neuen Auerbach & Keller Romans. 

Nun habe ich meinem Namen heute Ehre gemacht und kann ganz beruhigt ins Bett gehen. Gute Nacht!

Deborah 
(die fleißige Biene, die heute Namenstag hatte)

Ps: Hat noch irgendjemand "Dinner for one - murder for two" in sehr gutem Zustand und möchte es abgeben? Meine Pippa-Reihe ist leider nicht mehr komplett. :-(



Ute Jäckle - Verloren in der grünen Hölle

Seit langer Zeit die erste Beschreibung eines ebooks. Ich war mir nicht so ganz sicher, ob es meins ist. Mit der Bezeichnung "Romantic Thrill" konnte ich nicht so wirklich etwas anfangen. Die Leseprobe hat mich dann aber mehr als überzeugt.




copyright beider Bilder bookshouse
Zum Inhalt:

Elena, Luisa und Adriana sind drei unbeschwerte, reiche Teenager-Mädchen in Kolumbien, die sich auf einen Mittag in einer Shopping-Mall freuen. Doch es kommt alles ganz anders. Ihr Fahrer verschleppt die drei Mädchen und übergibt sie an zwei Entführer. Carlos und Rico schleppen ihre Opfer durch den Urwald in ein Camp. Hier sind zwei weitere Geiseln seit Monaten festgehalten. Adriana und Luisa fügen sich in ihr Schicksal, aber Elena reizt die beiden Anführer Carlos und Rico immer wieder aufs Neue und bringt damit alle in Gefahr. Zu ihrem Glück schützt Rico sie vor Carlos' Wutanfällen. Langsam aber sicher entwickelt sich eine Beziehung zwischen Rico und Elena, sie kommen sich näher. Elena ist sich aber nicht sicher, was passieren wird, wenn Carlos von Rico verlangen wird, sie zu töten. Wird er sie retten? 

Meine Bewertung:

Obwohl das eigentlich nicht meine Leserichtung ist und mich das Cover nicht wirklich ansprach, habe ich eine wirklich positive Überraschung erlebt. Dieser Debütroman von Ute Jäckle hat mich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt - obwohl weniger passiert, als man eigentlich vermutet. Rein realistisch betrachtet, gehe ich davon aus, dass drei Mädchen in der Hand von irgendwelchen skrupellosen Entführern im Dschungel Kolumbiens weit mehr Gewalt erfahren würden, als Elena, Adriana und Luisa. Hier dauert es sehr lange, bis die Situation tatsächlich eskaliert. 

Dennoch ist die Lage ständig angespannt. Man weiß nie, was als nächstes passiert. Carlos ist wirklich ein Pulverfass, ein cholerischer, hasserfüllter Mensch. Auch die Wächter und Boten des Entführerrings sind alles andere als nette Jungs - ganz zu schweigen von den Drahtziehern im Hintergrund. Einzige Ausnahme ist Rico, der durchaus menschlich und sympathisch wirkt. Die Mädchen und die zwei entführten Jungs leben in diesem Camp mit einer ständigen Bedrohung, die sie nicht wirklich fassen können. Sie sind den Launen ihrer Peiniger schonungslos ausgesetzt. Schon der kleinste Fehler kann das Fass zum Überlaufen bringen - dementsprechend vorsichtig verhalten sie sich. Mit Ausnahme von Elena. Es ist daher verständlich, dass ihr Verhalten sie bei ihren Mitgefangenen nicht unbedingt sympathischer macht, denn sie bringt ständig sich und alle anderen in Gefahr. So kommt es auch, dass sie sich irgendwann mit ihren zwei besten Freundinnen überwirft.

Elena wirkt am Anfang wie ein arrogantes, verzogenes Göhr, die anscheinend nicht begreift, in welcher Gefahr sie sich wirklich befindet. Als sie im Lauf der Geschichte Rico immer näher kommt, fragt man sich zunächst, was dahinter steckt. Ist es reine Berechnung - weil Rico sie immer beschützt - oder hat sie tatsächlich Gefühle für ihn? Wie kommt sie mit der Reaktion ihrer Freundinnen und Mitgefangenen klar, als diese die Beziehung entdecken und sich von ihr abwenden? Insbesondere, da sie weiß, dass Rico den Befehl hat, sie alle zu töten im Falle eines Befreiungsversuchs durch Polizei oder Armee? Keine leichte Situation für ein siebzehnjähriges Mädchen, das bisher behütet aufwuchs. 

Irgendwann spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu und die Geschichte wird richtig spannend. Erstaunlich fand ich, dass das, was ich eigentlich als Ende erwartet hätte, längst nicht das Ende war. Es ging noch viel weiter. Einige sehr überraschende Wendungen machen alles noch viel spannender. Ach, ist irgendwie doof, wenn man sich so einschränken muss, aber mehr darf ich nicht erzählen, sonst wird es ja für euch langweilig. Eines muss ich aber noch sagen: Bei mir schrie das wirkliche Ende des Buches eindeutig nach einer Fortsetzung. Kann natürlich sein, dass das nicht der Fall ist, aber ich finde, Elenas und Ricos Geschichte wurde noch nicht bis zum Schluss erzählt.

Ich persönlich wüsste sehr gerne, wie es weitergeht und werde mit Sicherheit verfolgen, ob es eine Fortsetzung geben wird. "Verloren in der grünen Hölle" hatte ich innerhalb von 2-3 Tagen verschlungen. Die Geschichte ist nicht überzogen brutal (was nun gar nichts für mich wäre), aber auch nicht zu romantisch (was irgendwie seltsam gewesen wäre). Es ist eine gute Mischung aus Spannung und Gefühl - daher passt für mich die Bezeichnung "Romantic Thrill, Young Adult" ganz gut.

Wenn ihr euch für das Buch interessiert, findet ihr weitergehende Informationen und eine XXL-Leseprobe auf der bookshouse Seite. 

Ich bedanke mich herzlich bei Ute Jäckle, die eindeutig recht hatte mit ihrer Einschätzung, dass das Buch etwas für mich sein könnte. Auf jeden Fall freue ich mich auf weitere Bücher der Autorin! Außerdem bedanke ich mich natürlich bei bookshouse für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

Und euch wünsche ich spannende Unterhaltung mit "Verloren in der grünen Hölle"!

Einen schönen Lesesonntag!
Deborah