Sonntag, 24. November 2013

Kurz und schmerzlos: Die Gewinner!

Hallo!

Ich hab euch nicht vergessen, aber dank starker Erkältung und fieser Medikamente bin ich etwas durch den Wind. :-(

Darum heute nur ein kurzer Post - bin gerade nicht fähig, mehr zu schreiben...


Herzlichen Glückwunsch!



Gewonnen hat die liebe KaDi, an sie geht die Tasche mitsamt Inhalt!!! Viel Spaß damit und vielen Dank für deine Weihnachtsanekdote!

Weil ich es diesmal auf immerhin 10 Teilnehmer gebracht habe, gibt es auch noch zwei kleine Überraschungs-Trostpreise:




Herzlichen Glückwunsch auch an euch beiden und Bianca auch noch alles Gute zum Geburtstag!

So, nun brauche ich noch eure Adressen. Sobald es mir dann besser geht, gehen die Gewinne direkt auf die Reise, versprochen! 

Allen anderen: Herzlichen Dank fürs Mitmachen und eure Kommentare. Nicht traurig sein, spätestens bei 55.555 gibt's das nächste Gewinnspiel. Ach nein, vorher ist ja noch Adventskalender...

Bis bald und gute Nacht!
Deborah

Dienstag, 19. November 2013

Danke für 44.444 Mal...

...schauen, stöbern, lesen, lachen, suchen... was auch immer. Einfach dafür, dass ihr mein Hobby unterstützt und ich nicht immer nur Monologe führe. Schön, dass ihr da seid! Mittlerweile 145 Leser über GFC und 51 über Blog-Connect machen mich fast schon ein bisschen stolz. 

Wollt ihr mal sehen, wie meine Jubelzahl aussieht? Hier ist sie:



Also ich finde sie noch einen Tick schöner als die 33.333 und die 22.222. Was meint ihr? 

Nun aber zum wichtigsten Punkt: Das Gewinnspiel! Als Dankeschön habe ich mir wieder etwas für euch einfallen lassen und hoffe, dass es vielleicht ein bisschen mehr Anklang findet. Einen kleinen Ausschnitt habe ich euch gestern ja schon gezeigt. Heute gibt es das ganze Bild.



Okay, die Tasche ist nun eher etwas für die Leserinnen - aber ich konnte bei der tollen Kerler-Tasche mit Strassbesatz einfach nicht widerstehen. Sie hat mich auf der Buchmesse magisch angezogen. Die Tasche ist optimal für ein Buch, schön fester Stoff und die Glitzerschrift hält - ich benutze sie unheimlich gerne und möchte sie wirklich nicht mehr missen. Die Tasche ist aber nicht alles: Sie steht für ein 


Frankfurter-Buchmesse-Goodie-Bag!

Sprich, ich werde euch das Täschle ordentlich befüllen mit den Sachen auf dem Bild und noch einigem mehr (zum Beispiel Karten, Lesezeichen, Leseproben, vielleicht noch etwas Süßem...mal schauen) - lasst euch einfach überraschen! Und diejenigen unter euch, die es nicht zur Messe geschafft haben, kommen so auch noch in den Genuss einiger kleiner Messe-Mitbringsel. Na, was sagt ihr dazu?

Was ihr dafür tun müsst? Einfach nur einen Kommentar unter diesem Post schreiben und mir eine Frage beantworten:

Habt ihr so etwas wie ein alljährliches vorweihnachtliches Ritual? Zum Beispiel immer den gleichen Weihnachtsmarkt besuchen, bestimmte Plätzchen backen, bestimmte Bücher lesen... Ich bin einfach neugierig, wie ihr euch auf Weihnachten einstimmt. :-)

Nun zu den Regeln:

1. Teilnehmen kann jeder innerhalb Europas.

2. Wenn ihr unter 18 Jahren alt seid, sollte eine Einverständniserklärung eurer Eltern vorliegen.

3.  E-Mails mit Adressen brauche ich erstmal nicht! Ich werde am Sonntag-Abend, 24.11.2013, gegen 19 Uhr auslosen. Wenn ihr eure E-Mail-Adresse angebt, werde ich euch natürlich benachrichtigen - wenn nicht, solltet ihr unbedingt am Sonntag-Abend oder den Tagen danach auf meinem Blog vorbeischauen und mir eine E-Mail an dieMaus71@gmx.net schicken. Mittwoch-Abend wird neu verlost, wenn sich bis dahin der Gewinner nicht gemeldet hat . 

4. Der Versand erfolgt unversichert als Brief. Für einen Verlust hafte ich nicht, ein Ersatz ist leider auch nicht möglich!

5. Es ist nicht notwendig, dass ihr Leser meines Blogs seid! Ich freue mich auch über gelegentliche Besucher. 

So, das war es eigentlich schon - einfach, oder? Es ist zwar nicht zwingend notwendig, aber wenn ihr für das Gewinnspiel werben wollt, würde ich mich freuen. Ich möchte einmal richtig viele Teilnehmer haben - das wäre mein persönlicher Wunsch.

Und ansonsten freue ich mich schon jetzt auf die 55.555. Die ist nämlich auch ganz besonders schön.

Liebe Grüße
Deborah

So tolle Neuzugänge...

Auf diese beiden Bücher freue ich mich besonders! "Der perfekte Mantel" von Meg Lukens Noonan (Eden Books) ist ein Buch über handgefertigtes Meisterwerk. Allein der Klappentext und die Aufmachung des Buches haben mich schon fasziniert. Nein, eigentlich bin ich sogar ein bisschen verliebt - es ist wunderschön in Leinen gebunden. Ich finde diese Geschichte einfach spannend: Ein Maßschneider, der sein Herzblut in dieses eine, perfekte Kleidungsstück investiert. Das nenne ich Liebe zum Beruf und zur Qualität. Auch wenn ich mir nie so etwas werde leisten können. Träumen darf man ja... Ein dickes Dankeschön an Eden Books - deren E-Mail ich beinahe übersehen hätte (was furchtbar gewesen wäre - ich hätte vermutlich nur durch Zufall von dem Buch erfahren!).


Das zweite Buch ist ein Debütroman von Susann Remke, einer Journalistin, die mit Mann, Sohn und zwei Katzen in Brooklyn lebt und New York Korrespondentin für den "Focus" ist. Optik und Geschichte haben mir auch hier auf Anhieb zugesagt und ich bin gespannt auf Susann Remkes "New York für Anfängerinnen" - so lerne ich New York wenigstens lesend kennen. Und romantische Komödien sind ja sowieso meins. Für das auffallend schöne Buch bedanke ich mich herzlich bei der Autorin Susann Remke.  



Heute konnte ich ein ganz besonderes Paket abholen - meinen Auktionsgewinn. :-)

Vor kurzem gab es eine wunderbare Auktion, initiiert von Silke (fairy book) zu Gunsten des Kinderhospiz Sterntaler in Mannheim. Was die Mädels von den mitwirkenden Blogs hier auf die Beine gestellt haben, ist eine tolle Leistung! Insgesamt konnte ein Erlös von sagenhaften 1.707,26 Euro erzielt werden. Ein wirklich grandioses Ergebnis - vielen Dank an Silke und all die anderen mitwirkenden Blogger, Autoren, Verlage... für ihren Einsatz für eine gute Sache!

Diese Aktion wollte ich natürlich auch unterstützen und habe auch 3 Gebote abgegeben - und wie ihr seht, war ich erfolgreich. :-) Ich liebe meinen neuen Kalender - er ist einfach wunderschön. Und auf die beiden Bücher freue ich mich auch. Nancy Salchows Doppelkinnbonus ist sogar signiert. Tja, und Sebastian Glubrecht musste einfach sein - sein Buch "Na Servus" war schließlich das erste Buch, mit dem ich meinen Blog eröffnet habe. Damals, im Juni 2009... lange ist es her...


Hier nun also meine Ausbeute:


Schön, oder? Ich bin jedenfalls begeistert - und muss wieder einmal überlegen, wo ich diese Bücher jetzt wieder unterbringe. Egal - irgendwo findet sich noch ein Plätzchen. :-)

Liebe Grüße
Deborah

Ps: Und gleich bitte noch einmal vorbeischauen: Es ist soweit! Die 44.444 wurde heute erreicht! 

Montag, 18. November 2013

Morgen???

Ob es wohl morgen wieder soweit ist? Erinnert ihr euch:


Schnapszahlen sind ein Grund zum Feiern! Und nun fehlen noch ziemlich genau 50 Seitenzugriffe bis zur wunderschönen 44.444! 

Und weil ich diese Zahlen so gerne mag, gibt es auch diesmal etwas zu gewinnen - und ich hoffe wirklich auf mächtig viel Beteiligung! Diesmal steht der Gewinn ganz im Zeichen der Frankfurter Buchmesse 2013. Ich habe euch dort etwas Schönes gekauft, das euch hoffentlich gefällt. Und dazu gibt es noch einige Messe-Goodies. Ich habe so viele tolle Sachen mitgebracht, die ich gerne mit euch, meinen lieben Lesern, teilen möchte! Lasst euch überraschen... 

Hier schon mal ein kleiner Einblick:


Wie ihr gewinnen könnt? Das verrate ich euch, wenn es soweit ist - keine Sorge, es ist ganz leicht... Ich freu mich drauf!

Liebe Grüße und eine gute Nacht!

Deborah

Ps: Falls jemand von euch die 44.444 sieht, bitte einen Screenshot an dieMaus71@gmx.net senden. Das wäre super! :-)

Sonntag, 17. November 2013

Nominiert noch schnell eure Lieblingsbücher und -autoren!

Noch bis einschließlich 20. November könnt ihr eure Lieblingsbücher und -autoren für den Lovelybooks Leserpreis 2013 nominieren! In jeder Kategorie kommen die 35 am häufigsten nominierten Bücher in die finale Abstimmungsrunde. Daher solltet ihr eure Lieblingsbücher auch dann nominieren, wenn sie schon in der Liste stehen. Ab dem 21. November startet die Abstimmung. Die Preisträger werden am 29. November 2013 bekannt gegeben. 



Abstimmen könnt ihr in diesen Kategorien:


Und weil ihr es seid, verrate ich euch meine Nominierungen:
  1. Romane: Kristin Harmel - Solange am Himmel Sterne stehen
  2. Krimi: Elke Pistor - Kraut und Rübchen
  3. Fantasy: Markus Walther - Buchland
  4. Science Fiction: -
  5. Jugendbücher: Amy Plum - Vom Mondlicht berührt
  6. Kinderbücher: - 
  7. Liebesromane: Ali McNamara - Tatsächlich Liebe in Notting Hill 
  8. Erotik: Sandra Henke - Das Lustoulette
  9. Historische Romane: Andrea Schacht - Das Lied des Falken
  10. Humor: Fanny Wagner & Carolin Birk - Garantiert wechselhaft
  11. Sachbuch und Ratgeber: Max und Eli Sussman - Kochhelden - Rezepte für das wahre Leben
  12. Bestes Hörbuch: Moritz Matthies/Christoph Maria Herbst - Voll Speed
  13. Bester Buchtitel: Juliane Abrecht - Möppelchensex
  14. Bestes Buchcover: Julia Kaufhold - Löffelchenliebe
  15. Beliebtester Lovelybooks Autor: Sabrina Qunaj
Ganz ehrlich: Das war wirklich nicht leicht! Ich hätte in allen von mir nominierten Kategorien viel mehr Bücher angeben können. Besonders schwer getan habe ich mich auch bei den Autorinnen/Autoren. Eigentlich mag ich gaaanz viele: Neben Sabrina Qunaj natürlich auch Anna Koschka/Claudia Toman, Fanny Wagner/Hermien Stellmacher, Kerstin Gier, Sandra Henke, Gabriella Engelmann, Nancy Salchow, Markus Walther, Martin Niessen... und noch viele mehr. Vielen Dank an alle Autorinnen/Autoren für all die tollen Lesestunden, die sie uns bescheren! Ich drücke jedem einzelnen die Daumen, dass ihr/sein Buch nominiert und auch gewählt wird.

Noch habt ihr die Chance, eure Lieblingsbücher/-Autoren bei Lovelybooks zu nominieren. Bald geht es dann in die Abstimmung!

Liebe Grüße
Deborah

Ps: Das trübe Wetter bietet sich gerade zu an, ein bisschen zu stöbern. 







Sonntag, 10. November 2013

Ein Treffen bei dotbooks

Heute gibt es noch einmal einen kleinen Rückblick auf die Buchmesse, ich möchte euch über ein besonderes Event berichten. Kurz vor der Messe kam die Einladung von dotbooks, die ich gerne angenommen habe. Unglaublich, dass es nun schon wieder einen Monat her ist...und noch so lange bis zur nächsten Messe. :-(




Am (für mich/uns) zweiten Messetag, dem Samstag, waren wir am dotbooks-Stand eingeladen zum großen Bloggertreffen. Ich freute mich schon sehr auf ein Wiedersehen mit der Gründerin von dotbooks, Beate Kuckertz, dem Programmleiter Timothy Sonderhüsken und Sarah Mirschinka, die für Vertrieb und Marketing zuständig ist. Im letzten Jahr hatten wir sie bereits im Rahmen der blogg dein Buch Blogreporter Tour kennengelernt. Neu dazu gekommen sind seither Sarah Förster, Lektorin, die Volontärinnen Susann Hochmuth (die auch uns Blogger betreut) und Alina Niggemann und Volontär Christopher Tiemens. Das komplette Team war am Samstag Morgen in bester Laune am Stand. Einige von uns begrüßten die Mitarbeiter mit dem gewünschten "Grün gewinnt!"


Wir wurden begrüßt und durften uns dann mit jedem einzelnen Mitarbeiter unterhalten. Zunächst waren einige von uns etwas zurückhaltender und wussten nicht so recht, wie sie die Gespräche anfangen sollten. So auch ich, aber Beate Kuckertz hat mich direkt angesprochen und mir einige Fragen gestellt (raffiniert...sie hat mich quasi "huldvollst in ein Gespräch verwickelt"). Das Eis war schnell gebrochen und danach erfuhr ich doch einiges Interessante über dotbooks. Frau Kuckertz erzählte mir davon, dass dotbooks von Autoren kontaktiert wird aber auch selbst die Initiative ergreift. Auch für Autoren, deren Bücher nicht mehr neu aufgelegt werden, ist es eine interessante Möglichkeit, ihre älteren - aber deshalb nicht schlechteren - Büchern noch einmal eine neue Chance zu geben. Bestes Beispiel: Hera Lind. Ihre Bücher gibt es jetzt auch bei dotbooks. Da viele die Bücher noch gar nicht kennen, sind sie sogar überraschend gut angekommen.


Der Flyer vom letzten Jahr mit dem anfänglichen Programm

dotbooks hat zwischenzeitlich eine Menge neue Autoren für sich gewonnen und sein Programm sehr erweitert. War im vorherigen Jahr nur eine kleine, feine Auswahl an Titeln vorhanden, so kann man jetzt schon über 400 Titel auf der Seite zählen - Tendenz steigend. Wie Sarah Mirschinka mir sagte, war es auch eine ganz klare Ansage der Chefin, dass dotbooks sein Angebot ausbauen soll. Erklärtes Ziel ist es, eBooks bekannter zu machen. Anfangs auch mit niedrigeren Preisen als bei Büchern, die direkt vom Verlag auch als ebook veröffentlicht werden. Die schlechte Nachricht für ebooks-Leser: Langfristiges Ziel ist es natürlich, die Preise später anzupassen. Verständlicher Grund dafür: Auch dotbooks will seinen Autoren angemessene Honorare und eine ordentliche Werbung bieten. 


 Susann Hochmuth, Christopher Tiemens, Sarah Förster
Sarah Förster informierte uns noch über die spannenden Aufgaben einer Lektorin. Nein, sie liest und korrigiert nicht nur - sie muss manchmal auch den Autor etwas lenken, wenn die Geschichte nicht rund ist oder ein anderer Schluss passender wäre. In manchen Fällen gelingt es, in anderen sind Kompromisse auf beiden Seiten notwendig. Eines ist aber ein Muss: Alle Fäden einer Geschichte müssen verknüpft und aufgelöst werden, nichts soll ungeklärt bleiben. Ich habe ihr gesagt, dass mir genau das bei selbst verlegten Büchern manchmal auffällt - es fehlt bei Nebenhandlungen oft die Auflösung. Das stört mich tatsächlich, denn ich erwarte ständig, dass noch irgend etwas kommt. 


Timothy Sonderhüsken
Zuletzt habe ich mich noch mit Timothy Sonderhüsken, dem charmanten Programmleiter von dotbooks unterhalten. Er erzählte die eine oder andere Anekdote, unter anderem über den Transport der oben abgebildeten, riesigen Lampe, die jedem weithin sichtbar den Weg zu dotbooks geleuchtet hat. Tja, das Lämpchen war "etwas" größer als erwartet und dementsprechend musste auch der Transport extra organisiert werden. Herrn Sonderhüsken hatte ich auch schon das eine oder andere eBook zu verdanken, das ich bei seinem goodie thursday auf facebook gewonnen habe, wie zum Beispiel das hier:



Davon gibt es in den nächsten Tagen auch noch eine Bewertung. Es hat mir sehr gut gefallen. Mögt ihr Andrea Russo-Bücher? Dann solltet ihr auch dieses lesen. Ich habe den Titel übrigens bei Lovelybooks für den Leserpreis 2013 nominiert und hoffe, er fliegt nicht raus, nur weil es ein eBook ist.


Es war ein tolles, informatives und auch lustiges Treffen am Stand von dotbooks. In dem einen Jahr hat sich viel getan bei diesem jungen Verlag. Nicht nur die Angebotspalette wurde großzügig erweitert, auch die Cover der Bücher sind sehr viel ansprechender geworden. Auch für meinen Lesegeschmack gibt es jetzt viel Auswahl und ich werde sicherlich noch mehr lesen von dotbooks. 


Schon jetzt freue ich mich sehr auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr mit den Mitarbeitern von dotbooks!


Liebes dotbooks-Team, ich möchte mich noch einmal herzlich bedanken für die Einladung zum Blogger-Treffen. Eine wirklich schöne Idee. Ach ja, und natürlich auch ein dickes Dankeschön für die tolle, prall gefüllte, quietschgrüne dotbooks-Stofftasche. Die sieht wirklich super aus!


Hier noch ein paar Bilder zum Abschluss - ihr seid ja auch sicher neugierig auf die Tasche, oder? Außerdem habe ich noch ein paar von den schönen Cover-Karten für euch fotografiert.






Man sieht sich im nächsten Jahr, oder? 


Gute Nacht!

Deborah








Samstag, 9. November 2013

Catharina Ingelman-Sundberg - Wir fangen gerade erst an

Diese Senioren sind einfach grandios: Liebenswert, pfiffig und sooo unschuldig...da würde doch niemand auf die Idee kommen, dass es sich um 5 Kriminelle (aber natürlich nette, keinen bösen) handelt. Wer könnte auch nur ahnen, dass sie auf Beutezug sind, wenn sie mit ihren Rollatoren bewaffnet ins Kunstmuseum gehen?



Zum Inhalt:

Märtha Anderson, Oscar "Snille" Krupp, Anna-Greta Bielke, Stina Akerblom und Bertil "Kratze" Engström fristen ein ziemlich ödes Dasein in einem Altenheim mit dem wunderbaren Namen "Diamant". Ihr einziger Lichtblick ist ihr Chor und die gemeinsame Zeit. Schwester Barbro macht den Senioren das Leben nicht gerade angenehm, sie versucht die "Insassen" des Heimes mit Pillen ruhig zu stellen. Es gibt kein vernünftiges Essen, die alten Leute dürfen nicht nach draußen und um 20 Uhr ist Bettzeit. Kein Wunder, dass Märtha und Snille große Augen bekommen, als sie im Fernsehen einen Bericht über Häftlinge sehen, die frisches Essen bekommen und jeden Tag Freigang haben...Daraufhin beschließen die beiden, dass sich an ihrem Leben etwas ändern muss - die übrigen Chor-Mitglieder werden auch überzeugt. Man beschließt, Verbrecher zu werden. Denn im Gefängnis ist das Leben ja offensichtlich viel besser. Die Chortruppe will aber eher Verbrechen a la Robin Hood begehen - den Reichen nehmen und den Bedürftigen geben. Doch wie stellt man es bloß an, wenn man eigentlich grundehrlich ist?

Meine Bewertung:

Dieses Genre gefällt mir immer besser: ein bisschen Verbrechen und viel Humor. Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Buch. Die fünf Senioren mit einem Gesamtalter von 399 Jahren und einem Durchschnittsalter von 79,8 Jahren sind in ihrer Verschrobenheit einfach so goldig, dass man jeden einzelnen davon ins Herz schließt. Ihre Enttäuschung über ihre Lebensumstände ist nachvollziehbar, da würde sich jeder ein anderes Lebensende wünschen.

Es ist schön zu beobachten, wie die alten Damen und Herren ihre Verbrechen minutiös planen und vorher recherchieren, mit viel Liebe zum Detail - womit sie die Polizei immer wieder aufs Glatteis führen. Sie schauen sich Kriminalfilme an, betätigen sich sportlich, damit ihre Rollatoren nur noch Tarnung sind, und machen sich mit der Umgebung vertraut. Immer ganz wichtig: Auf keinen Fall so jemand verletzt werden oder sonst irgendwie zu Schaden kommen. Man will nur einfach den Reichen etwas wegnehmen und einen Fond für Bedürftige gründen - und ein bisschen etwas natürlich auch für sich selbst und ein besseres Leben behalten. Denn als sie es sich nach Flucht aus dem Altenheim das Leben im Grand Hotel genießen können, haben sie definitiv keine Lust mehr, sich von Schwester Barbro tyrannisieren zu lassen. 

Die Polizei in dieser Geschichte lässt sich von dem Chor an der Nase herumführen. Immer wieder fällt sie auf das harmlose Auftreten der Leutchen rein und verhält sich damit dümmer, als es die Polizei eigentlich erlaubt. Es läuft nicht immer - eigentlich nie - alles glatt bei den Coups der Truppe, aber alles findet sich irgendwie immer wieder - seien es verlorene Kunstschätze oder verlorenes Erpressungsgeld. Und immer passiert das alles direkt vor der Nase der Polizei.

Ich möchte nichts weiter zu der Geschichte verraten, denn ihr sollt ja selbst noch den Spaß beim Lesen haben. Und den habt ihr bestimmt, wenn ihr solche Kriminalgeschichten gerne lest. Eigentlich bin ich kein allzu großer Freund von Fortsetzungen und Reihen - aber von den fünf würde ich gerne noch mal etwas lesen - denn sie haben doch gerade erst angefangen. Da geht doch noch was! Ich wünsche mir auf jeden Fall ein neues Buch von Catharina Ingelman-Sundberg.

Schönes Wochenende!

Deborah








Sonntag, 3. November 2013

Angelika Schwarzhuber im Doppelpack

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich beim Bloggertreffen von Random House Angelika Schwarzhuber  getroffen, deren Bücher schon lang meiner Wunschliste standen. Ich hab mich sehr gefreut, die sympathische Autorin kennenzulernen und mich mit ihr zu unterhalten. Leider konnte ich sie nichts zu ihren Büchern fragen, denn ich hatte sie ja noch nicht gelesen. Schade... Aber wenn ihr ein richtig gutes Interview mit ihr lesen wollt, schaut einfach auf Aveleen Avides Blog vorbei. Das ist wirklich sehr ausführlich, mehr Fragen würden mir auch nicht mehr einfallen. :-)



Vorletzte Woche traf schöne Post bei mir ein: Vielen herzlichen Dank an Angelika Schwarzhuber für die signierten Exemplare von "Liebesschmarrn und Erdbeerblues" und "Hochzeitsstrudel und Zwetschgenknödel". 




Ich hab mich riesig gefreut und Oscar freut sich mit mir. In diesem Fall musste ich auch direkt anfangen zu lesen. "Liebesschmarrn und Erdbeerblues" hat mich schon so neugierig gemacht. Und was soll ich sagen: Nach dem Liebesschmarrn musste ich direkt zum Hochzeitsstrudel übergehen, genau mein Geschmack. 


Damit ihr wisst, wovon ich rede, stelle ich euch hier beide Bücher vor. Fangen wir mit dem "Liebesschmarrn" an.



Liebesschmarrn und Erdbeerblues





Zum Inhalt:

Als Michi Lene seine Liebe mit den Worten "I hob mi fei sakrisch in die valiabt” gesteht, ergreift Lene die Flucht. Diese Liebeserklärung geht gar nicht - und Lene ist der Überzeugung, dass sie Michi zwar liebt, ihm das aber nicht sagen kann, weil es auf bayerisch kein "Ich liebe dich" gibt. Das bringt ihre Freundin Claudia auf die Idee, einen Artikel dazu zu veröffentlichen. Und bald kann sich Lene nicht mehr vor weiß-blauen Liebeserklärungen retten und wird heftig umworben von Ex-Michi, ihrem Chef und dem Spanier Ernesto. Aber sie hat auch Gegner, wie den grantigen Sprachwissenschaftler Karl Huber, der das alles für "Schmarrn" hält und Lene das Leben schwer macht. Lenes Leben wird schlagartig sehr viel aufregender und verwirrender...

Meine Bewertung:

Wie oben schon erwähnt: Ich hatte viel Spaß mit dem "Liebesschmarrn", dementsprechend war ich auch ratz fatz durch. Lenes Suche nach der weiß-blauen Liebeserklärung bringt sie in die eine oder andere sehr lustige Situation. Und dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, ist durchaus verständlich. Wobei recht schnell klar wird, warum sie Michi nicht sagen kann, dass sie ihn liebt - und die fehlenden Worte in ihrer Sprache sind definitiv nicht das Problem. Aber auch bei den anderen Verehrern fehlt eindeutig das i-Tüpfelchen. Zumal der eine oder andere ohnehin keine Beziehung sondern eher eine heiße Affäre möchte, da er von Lenes hervorragenden Attributen - sagen wir mal, sie macht sich sehr gut im Dirndl - so beeindruckt ist. Lene wird ins Rampenlicht gezerrt und bekommt mehr Aufmerksamkeit, als ihr oder ihrem Vater lieb ist. Und dann ist da noch dieser schlecht gelaunte Sprachwissenschaftler, der ihr ständig dazwischen funkt. Da sind einige Missverständnisse vorprogrammiert und man fragt sich, ob Lene jemals den berühmten Satz sagen wird...

Es gibt etliche Episoden, die einfach göttlich komisch sind, zum Beispiel, wenn Lene in einem Kochduell auf Karl trifft, oder auf einer sehr prominenten Party mit dem ganz alltäglichen Problem eines etwas verrutschten Slips zu kämpfen hat. Das hatte schon etwas Bridget-Jones-mäßiges.

Sehr schön finde ich die Idee mit dem Wörterbuch hochdeutsch-bairisch und umgekehrt. Und natürlich die Rezepte zu den im Buch erwähnten Gerichten. Allerdings konnte mir das Wörterbuch nicht weiterhelfen bei der Übersetzung des Begriffs "Wammerl" - ich hatte fälschlicherweise an Pilze gedacht, da fehlt allerdings ein SCH davor. Bei Wammerl handelt sich um Schweinebauch (sagt Wikipedia) - dann müsst ihr nicht mehr nachschauen, wenn ihr Lenes Blitz-Schweiners nachkochen wollt. Irgendwann möchte ich das gerne ausprobieren, genau wie den Knödel-Gugelhupf.   

Das Cover passt perfekt zum Inhalt des Buches und ist sehr liebevoll gestaltet. Den kleinen Amor auf dem Cover findet man auch vor jedem Kapitel - kitschig, schön, passend. Schriftart, Hervorhebung und Farben sind einfach toll. Gefällt mir sehr gut, ist ein absoluter Hingucker, auch die Schrift am Rücken ist sehr schön hervorgehoben. Ich liebe solche Details.

Für die Suche nach der weiß-blauen Liebe gibt es von mir alle vorhandenen Daumen hoch, ein Buch, das ich irgendwann sicher noch einmal lesen werde. Mal schauen, ob ich mich auch an die Rezepte traue...

Nun zum zweiten Buch:

Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück

Gleich vorab: Es ist keine Fortsetzung von "Liebesschmarrn und Erbeerblues". Man trifft zwar wieder auf Lene und Familie, aber nur in einer Nebenrolle. Ihr müsst also nicht unbedingt vorher das erste Buch lesen!



Zum Inhalt:

Hanna ist selbstständig und leitet ein 2-Personen-Unternehmen. Als "Bea" sucht findet sie für Ratlose (also zumeist Ehemänner) Geschenke für ihre Liebsten oder auch Geliebten. "BeauCadeau" läuft zwar ganz gut, aber doch nicht so gut, um alle Kosten zu decken. Zu Beas Freude bekommt sie einen richtig dicken Fisch an die Angel. Aber bevor sie sich richtig mit dem Auftrag beschäftigen kann, erhält sie von ihrer Mutter die Nachricht, dass ihre Oma Berta gestorben ist. Unerwarteterweise - Hanna war nie Omas Liebling - hat ihr Berta Hof und Vermögen hinterlassen, allerdings unter der Voraussetzung, dass Hanna innerhalb von 3 Monaten einen Mann findet und heiratet. Andernfalls erbt ihr Cousin Max alles. Zunächst ist sie aufgebracht und will das Erbe ausschlagen, aber ihre finanzielle Situation und die Sticheleien von Max  bringen sie zum Entschluss, um das Erbe zu kämpfen. Also muss schnellstmöglich ein Mann her, wenn es sein muss, auch über eine Heiratsanzeige. Damit nimmt das Chaos seinen Lauf...

Meine Bewertung:

Hat mir genauso gut oder sogar noch besser gefallen wie "Liebesschmarrn und Erdbeerblues". Hanna hat wirklich an allen Fronten zu kämpfen: Ihr Unternehmen muss gerettet werden, auch damit sie Freundin und Kollegin Daniela weiter beschäftigen kann, der Kunde mit dem großen Budget muss glücklich gemacht werden (oder besser seine Frau) und gleichzeitig soll sie einen Mann zum Heiraten finden. Obwohl es an Heiratswilligen wahrlich nicht mangelt, fällt die Auswahl wirklich nicht leicht. Zumal ihr Cousin Max ständig das Leben schwer macht. Und dann taucht plötzlich der attraktive Alex auf - in den sich Hanna relativ schnell verguckt. Zur gleichen Zeit wird sie aber Opfer verschiedener kleiner Anschläge auf sie und den Hof. Ob das alles etwas mit dem mysteriösen Alex zu tun hat, von dem sie eigentlich nichts weiß und der ständig auftaucht und wieder verschwindet? 

Hanna ist genauso eine liebenswerte und sympathische Heldin wie zuvor Lene. Einerseits ist sie zwar auf der Suche nach einem Mann zum Heiraten und Scheiden lassen - es geht ja schließlich nur um das Erbe - aber andererseits hofft sie insgeheim doch darauf, die Liebe zu finden. Da passt es doch gut, dass sie irgendwann Lene kennenlernt, denn die hat ja nun wirklich Erfahrung in diesem Thema. 

"Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück" ist eine richtig schöne romantische Geschichte mit dem richtigen Anteil Komödie aber auch ein bisschen Drama. Man kann zwar schon von Anfang an erahnen, wo die Reise hingeht, aber schließlich ist der Weg das Ziel. Wie sich alle Verwirrungen auflösen ist schön beschrieben. Am Schluss sind tatsächlich alle Fragen geklärt. So soll's sein. 

Da ich ja ein bekennender Fan von Beerenfarben von dunklem Pink bis Lila bin, ist das Cover natürlich ein Traum für mich.  Ich liebe es! Vom Stil her passt es optimal zum ersten Buch und hat einen hohen Wiedererkennungswert. 

Rezepte gibt es auch wieder. Sollte einmal jemand Tante Luises Überraschungstorte machen, würde ich gerne zum Kaffee kommen oder mich wahlweise über ein Bild freuen (ist die kalorienärmere Variante). 

Wie ihr schon ahnen könnt, gibt es auch für dieses Buch volle Punktzahl von mir - eine absolute Geschenkempfehlung für Romantikerinnen zu Weihnachten. 

Ich hatte es mir schon gedacht, dass die beiden Bücher voll meinen Lesegeschmack treffen würden. Diese Erwartung wurde zu 100% erfüllt. Ich bin einfach ein Fan von romantischen und lustigen Büchern - und die müssen nicht immer aus Amerika/England stammen. 

Viel Spaß beim Lesen, Lachen, Kochen, Backen - und einen schönen Sonntag wünsche ich euch.

Deborah

Ps: Infos zu beiden Büchern findet ihr auf den Internetseiten von Angelika Schwarzhuber und blanvalet



























Samstag, 2. November 2013

Weihnachten ist am 31.10.

Kein Irrtum nein - vorgestern war definitiv Weihnachten. Glaubt ihr nicht? Ich werde es euch beweisen. :-)

Erst einmal zur Vorgeschichte: Es war einmal die Buchmesse in Frankfurt am Main... Dort fand am 11. Oktober 2013 ein Blogger-Treffen auf Einladung von Random House statt. Voller Vorfreude machte ich mich auf den Weg nach Frankfurt und wurde nicht enttäuscht. Zwei aufregende und anstrengende Tage lagen vor mir. Aber heute geht es erst mal nur um dieses Treffen. Zu den anderen Treffen und der Messe gibt es demnächst noch eigene Beiträge.

Am Stand angekommen war ich erstmal baff. So viele Menschen auf so kleinem Raum. Wahnsinn! Herr Rothfuss begrüßte uns - ich hatte das Gefühl, er war selbst erstaunt über die Menge Menschen. Es bekam jeder ein Namensschildchen mit Blog-Name und richtigem Namen, sodass man sich auch erkennen konnte. Damit ihr einen kleinen Eindruck bekommt, wie viele Leute da waren:



Die große Überraschung. Am Stand tummelten sich eine Menge Autoren, unter anderem Bernhard Hennen, Wulf Dorn, Kyra Groh, Angelika Schwarzhuber uuuund sogar Jonathan Stroud. 




Ein sehr sympathischer Autor, der sich auch mit jedem unterhalten hat. Und da tat es mir aufrichtig leid, dass ich zwar Englisch verstehe, aber leider fast nicht mehr sprechen kann. Ich hätte gerne noch etwas mit ihm geredet - allein es fehlten mir die Worte. :-(

Sehr gut unterhalten dagegen konnte ich mich mit der Autorin von "Liebesschmarrn und Erdbeerblues" und "Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück", der lieben Angelika Schwarzhuber. Sie hatte auch hübsche Karten im Design ihres ersten Romans für uns dabei, die sie uns signierte. Zu ihren Büchern erfahrt ihr noch dieses Wochenende mehr. 



Mir persönlich war es zu viel, solche Menschenmengen machen mich immer etwas unsicher (ich bin ja nun auch nicht gerade groß). Daher bin ich leider nicht mehr dazu gekommen, mich mit anderen Autoren zu unterhalten. Aber ich habe Nicole von Cinema in my head, Sandra von BuchZeiten und noch einige andere nette Bloggerinnen kennengelernt und wieder getroffen. Das war schön. Insgesamt war es ein tolles Treffen, das Spaß gemacht hat. Auch wenn ich mal wieder sprachlos war...

Nachdem ich es schon bei einigen anderen auf Facebook gesehen hatte, dass sie ein tolles Überraschungspaket von Random House bekommen haben, fand ich eine Karte von DHL im Briefkasten. Ob ich wohl auch das Paket bekomme? Den ganzen Tag hibbelte ich vor mich hin, bis wir abends endlich zur Post kam. Und tatsächlich, da war es! Das Riesen-Nach-Bloggertreffen-Überraschungspaket!

Meinen herzlichen Dank an blanvalet, cbj, Diana Verlag, Goldmann und Heyne. Und natürlich an Sebastian Rothfuss, Sebastian Menacher, Kathi Wank, Katrin Cinque und Irmi Keis - und alle anderen, die das tolle Bloggertreffen möglich gemacht haben.

Und nun zeige ich euch meinen ganz persönlichen, allerersten Weihnachtsbaum für dieses Jahr:



Ist er nicht schön? Da macht sogar meine Eule Oscar groooße Augen! Ich übrigens auch. Außerdem im Paket war ein Anschreiben, eine riesige Karte der Scheibenwelt-Stadt Ankh-Morpork und noch zwei Leseproben. 1.000 Dank dafür! Nun muss ich mal schauen, was ich mit den ganzen Büchern mache. ;-)

Ein schönes Wochenende!

Deborah

Ps: Sollte sich jemand auf dem Foto oben erkennen und nicht möchten, dass es gezeigt wird, sagt mir einfach Bescheid, dann nehme ich es natürlich raus.